Herzlich Willkommen!

Christine Schirrmacher wirkt bei Erklärfilmen der bpb zu Islamismus mit

Viele der Tatbeteiligten in Paris und Brüssel sind in Frankreich und Belgien aufgewachsen und haben sich dort radikalisiert. Auch in Deutschland radikalisieren sich junge Muslime. Für die Gesellschaft ist das eine enorme Herausforderung. Wer radikalisiert sich, und warum? Ist das vergleichbar mit anderen Extremismen? Und welche Rolle spielt dabei der Islam? • Der Aufstieg des Salafismus ist nach Meinung von Guido Steinberg eine welthistorische Entwicklung. Welche Möglichkeiten haben Staat und Gesellschaft, darauf einzuwirken – und Radikalisierungsprozesse zu verhindern? Was muss gute Präventionsarbeit leisten? Und wer muss sich aktivieren für den Kampf gegen die Radikalen? Weiterlesen ...


Erstmals erschienen: Bundeszentrale für Politische Bildung
PDF Download:

Vertane Chance?

Vertane Chance? Islamische Theologie in HandschellenDer Gründungsvertrag für das Institut für Islamische Theologie der Humboldt-Universität Berlin sieht vor, nach drei Jahren auch liberale Islamvertreter in den Beirat berufen zu können. Doch die nun über den Vertrag abstimmenden konservativen Verbände verkörpern allein die Regierungen in Ankara und Teheran. Weiterlesen ...


Erstmals erschienen: duz 03/2018
PDF Download: Vertane Chance?

„Religionsgesetz wäre wichtiges Signal“

Religionsgesetz wäre wichtiges SignalDie muslimische Bevölkerung Europas wächst. In Deutschland könnte sich ihr Anteil bis 2050 verdoppeln. Mittelstandsmagazin-Chefredakteur Thorsten Alsleben sprach mit der Islamwissenschaftlerin Christine Schirrmacher darüber, ob Islam und Demokratie zusammenpassen, was man gegen ausländische Hassprediger tun könnte und ob ein Burka-Verbot helfen würde.  Weiterlesen ...


Erstmals erschienen: Mittelstandsmagazin der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU/CSU
PDF Download: „Religionsgesetz wäre wichtiges Signal“

Politischer Islam und Religionsfreiheit

BildKelek, Kirchhof und Schirrmacher diskutieren mit dem bayrischen Justizminister in Berlin: Der politische Islam stellt Deutschland vor neue Herausforderungen. Das Grundrecht in Artikel 4 Grundgesetz (GG) schützt die Religionsfreiheit des einzelnen und verpflichtet den Staat zur Neutralität gegenüber den Religionen. Was aber ist, wenn auch patriarchalisch-archaische Traditionen zu religiösen Geboten erklärt werden? Wenn solche Gebote im Widerspruch stehen zu den Grundwerten unserer Verfassung? Müssen wir dann unsere Religionsfreiheit neu denken? Weiterlesen ...


Erstmals erschienen: Bayerischen Staatsregierung
PDF Download: Bericht der Bayerischen Staatsregierung

„Gehört der Islam zu Deutschland?“

Wer es grundsätzlich ablehnt, dass Recht und Gesellschaft nach Schariarecht gestaltet werden müssen (wie etwa die Gemeinschaft der Aleviten), dessen Islam passt zu Deutschland und zu jeder anderen Demokratie. Muslime, die den gesellschaftspolitischen Anspruch des Schariarechts zurückweisen, werden die Demokratie ohne Vorbehalte bejahen können, da sie sich nicht zwischen ihrem Glauben und der Demokratie entscheiden müssen. Regeln für Gebet und Fasten gehören zwar formal auch zum Schariarecht, sind aber kein politisches Programm. Die etablierte Theologie hat die Trennung von Glaube und Schariarecht niemals vollzogen, viele Muslime in ihrem Leben haben es durchaus. Sie sind nicht Feinde, sondern Freunde der Demokratie und oft ihre engagiertesten Befürworter. Weiterlesen ...


Erstmals erschienen: Cicero 11/2016, S. 118-121.
PDF Download: Eine vage Hoffnung ist zu wenig

„Die Herrschaft des Islamischen Staates“

Vortrag „Die Herrschaft des Islamischen Staates“ bei der Tagung der Kripo International 2016 „Die Bekämpfung des Terrorismus im europäischen Raum: Bedrohungsszenarien, Strategien und Handlungsempfehlungen“ der Kripo Akademie des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK) in Kooperation mit der Europäischen Kommission, Brüssel, 7.9.2016. Weiterlesen ...


Erstmals erschienen: Der Kriminalist, Fachzeitschrift des Bundes Dt. Kriminalbeamter 10/2016, S. 16-18.
PDF Download: Die Herrschaft des Islamischen Staates

„Machen Sie bloß was Interessantes!“

Prof. Dr. Christine Schirrmacher von der Abteilung für Islamwissenschaft und Nahostsprachen zählt zu den profiliertesten Islamwissenschaftlerinnen. Häufig erhält sie Anfragen von Medien, Politikern und Sicherheitsbehörden zu aktuellen Entwicklungen – wie etwa Extremismus, Frauenrechte oder Demokratieentwicklung. Mit ihr sprach Johannes Seiler. Weiterlesen ...


Erstmals erschienen: Forsch 2/2016 (Universität Bonn)
PDF Download: Forsch 2/2016, S. 12-13

Interview mit Bonner Islamwissenschaftlerin:
„Der politische Islam gehört in die öffentliche Debatte“

Mit dem Islam in der Welt beschäftigt sich seit Jahren die Bonner Islamwissenschaftlerin Christine Schirrmacher. Sie sieht die Politik gefordert. Mit ihr sprach Rüdiger Franz. Weiterlesen ...


Erstmals erschienen: General-Anzeiger, Bonn, 20.07.2016.
PDF Download:

Christine Schirrmacher in das Kuratorium des Deutschen Instituts für Menschenrechte (DIMR) berufen

Die Bonner Islamwissenschaftlerin Christine Schirrmacher, die an den Universitäten Bonn und Leuven/Belgien als Professorin für Islamwissenschaften lehrt, wurde als Vertreterin wissenschaftlicher Einrichtungen mit menschenrechtlichem Bezug in das Kuratorium des Deutschen Instituts für Menschenrechte, Berlin, berufen. Weiterlesen ...


Erstmals erschienen:
PDF Download:

Islam und Demokratie – Konvergenz oder Divergenz?

Am 12.5.2015 hielt Christine Schirrmacher einen Vortrag mit dem Titel „Islam und Demokratie – Konvergenz oder Divergenz?“ beim Expertenworkshop „Der Islam und die säkulare Gesellschaft“ der „Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik (BAPP)“ im Rahmen des Forschungsprojekts: „Wieviel Islam gehört zu Deutschland? Integrationserfahrungen junger und alter Menschen in einer säkular geprägten Gesellschaft am Beispiel des Ruhrgebiets“. Weiterlesen ...


Erstmals erschienen: BAPP, 2015
PDF Download: Islam und Demokratie – Konvergenz oder Divergenz?

Neu erschienen: „Let there be no Compulsion in Religion“

Neu erschienen: Die Habilitationsschirft von Christine Schirrmacher in englischer Sprache: „Let there be no Compulsion in Religion“ (Sura 2:256): Apostasy from Islam as Judged by Contemporary Islamic Theologians: Discourses on Apostasy, Religious Freedom, and Human Rights.

In Christine Schirrmacher’s postdoctoral thesis, for the first time one finds reviews of original voices coming from Islamic theology on the topic of religious freedom and apostasy. Arabic, English, French, and Urdu texts have been translated and analyzed and thus made accessible. Weiterlesen ...


Erstmals erschienen: Wipf & Stock: Eugene/Oregon; VKW: Bonn, 2016.
PDF Download: Inhaltsangabe

Deutscher Bundestag: Öffentliche Anhörung:
Ausschuss für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe:

Religionsfreiheit und Demokratieentwicklung

Der Ausschuss für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe des Deutschen Bundestages hat am 2. Dezember eine öffentliche Anhörung zum Thema „Religionsfreiheit und Demokratieentwicklung“ veranstaltet. Unter den geladenen Sachverständigen war auch Prof. Dr. Christine Schirrmacher. Weiterlesen ...

Neu erschienen: „Es ist kein Zwang in der Religion“

Neu erschienen: Die Habilitationsschirft von Christine Schirrmacher: „Es ist kein Zwang in der Religion“ (Sure 2,256): Der Abfall vom Islam im Urteil zeitgenössischer islamischer Theologen. Diskurse zu Apostasie, Religionsfreiheit und Menschenrechten. Weiterlesen ...


Erstmals erschienen: Ergon-Verlag, Reihe Kultur, Recht und Politik in muslimischen Gesellschaften, 2015.
PDF Download: Inhaltsangabe

„Reform gilt als Ketzerei“

Die Bonner Islamwissenschaftlerin Christine Schirrmacher meint: Das Problem des heutigen Islam sind nicht die Gesetze, die Mohammed für seine erste Gemeinde erließ, sondern deren festzementierte Auslegung. – Von Oliver Maksan. Weiterlesen ...


Erstmals erschienen: Die Tagespost
PDF Download: „Reform gilt als Ketzerei“

Interview mit Islam-Expertin: „Kampfaufrufe Mohammeds für ungültig erklären“

Düsseldorf. Christine Schirrmacher zählt zu den profiliertesten Kennern des Islam. Bereits in ihrer Doktorarbeit hat sie sich mit der christlich-muslimischen Kontroverse im 19. Und 20. Jahrhundert auseinandergesetzt. Ihre provokante These: Der Islam muss sich von Mohammeds Beispiel verabschieden, wenn er sein Gewaltproblem lösen will. – Ein Interview mit Christine Schirrmacher von Jasmin Buck. Weiterlesen ...