Politik + Gesellschaft

Christine Schirrmacher wirkt bei Erklärfilmen der bpb zu Islamismus mit

Viele der Tatbeteiligten in Paris und Brüssel sind in Frankreich und Belgien aufgewachsen und haben sich dort radikalisiert. Auch in Deutschland radikalisieren sich junge Muslime. Für die Gesellschaft ist das eine enorme Herausforderung. Wer radikalisiert sich, und warum? Ist das vergleichbar mit anderen Extremismen? Und welche Rolle spielt dabei der Islam? • Der Aufstieg des Salafismus ist nach Meinung von Guido Steinberg eine welthistorische Entwicklung. Welche Möglichkeiten haben Staat und Gesellschaft, darauf einzuwirken – und Radikalisierungsprozesse zu verhindern? Was muss gute Präventionsarbeit leisten? Und wer muss sich aktivieren für den Kampf gegen die Radikalen? Weiterlesen ...


Erstmals erschienen: Bundeszentrale für Politische Bildung
PDF Download:

„Religionsgesetz wäre wichtiges Signal“

Die muslimische Bevölkerung Europas wächst. In Deutschland könnte sich ihr Anteil bis 2050 verdoppeln. Mittelstandsmagazin-Chefredakteur Thorsten Alsleben sprach mit der Islamwissenschaftlerin Christine Schirrmacher darüber, ob Islam und Demokratie zusammenpassen, was man gegen ausländische Hassprediger tun könnte und ob ein Burka-Verbot helfen würde.  Weiterlesen ...


Erstmals erschienen: Mittelstandsmagazin der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU/CSU
PDF Download: „Religionsgesetz wäre wichtiges Signal“

Politischer Islam und Religionsfreiheit

Kelek, Kirchhof und Schirrmacher diskutieren mit dem bayrischen Justizminister in Berlin: Der politische Islam stellt Deutschland vor neue Herausforderungen. Das Grundrecht in Artikel 4 Grundgesetz (GG) schützt die Religionsfreiheit des einzelnen und verpflichtet den Staat zur Neutralität gegenüber den Religionen. Was aber ist, wenn auch patriarchalisch-archaische Traditionen zu religiösen Geboten erklärt werden? Wenn solche Gebote im Widerspruch stehen zu den Grundwerten unserer Verfassung? Müssen wir dann unsere Religionsfreiheit neu denken? Weiterlesen ...


Erstmals erschienen: Bayerischen Staatsregierung
PDF Download: Bericht der Bayerischen Staatsregierung

Islam und Demokratie – Konvergenz oder Divergenz?

Am 12.5.2015 hielt Christine Schirrmacher einen Vortrag mit dem Titel „Islam und Demokratie – Konvergenz oder Divergenz?“ beim Expertenworkshop „Der Islam und die säkulare Gesellschaft“ der „Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik (BAPP)“ im Rahmen des Forschungsprojekts: „Wieviel Islam gehört zu Deutschland? Integrationserfahrungen junger und alter Menschen in einer säkular geprägten Gesellschaft am Beispiel des Ruhrgebiets“. Weiterlesen ...


Erstmals erschienen: BAPP, 2015
PDF Download: Islam und Demokratie – Konvergenz oder Divergenz?

Deutscher Bundestag: Öffentliche Anhörung:
Ausschuss für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe:

Religionsfreiheit und Demokratieentwicklung

Der Ausschuss für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe des Deutschen Bundestages hat am 2. Dezember eine öffentliche Anhörung zum Thema „Religionsfreiheit und Demokratieentwicklung“ veranstaltet. Unter den geladenen Sachverständigen war auch Prof. Dr. Christine Schirrmacher. Weiterlesen ...

Entscheiden zukünftig Islamisten in NRW über Lehrinhalte und Lehrpersonal für Islamischen Religionsunterricht?

In Nordrhein-Westfalen werden zukünftig Islamisten über Lehrpläne und Lehrmaterialien sowie die Auswahl der Lehrkräfte für den bekenntnisorientierten islamischen Religionsunterricht von 320.000 muslimischen Schülern mitentscheiden, befürchtet die Islamwissenschaftlerin Prof. Christine Schirrmacher. Das Beiratsmodell in NRW macht ausgerechnet Verbände zum offiziellen Ansprechpartner des Staates in Sachen Religionsunterricht, die regelmäßig in den Verfassungsschutzberichten von Bund und Ländern auftauchen, wie die zum Islamrat gehörende Islamische Gemeinschaft Milli Görüs. Weiterlesen ...


Erstmals erschienen: Institut für Islamfragen
PDF Download: IFI-Pressemitteilung zum Islamischen Religionsunterricht in Nordrhein-Westfalen

Konvertiten zum Islam: Je gläubiger – je radikaler?

Nicht erst seit gestern ist das Verhältnis zwischen Muslimen und Nichtmuslimen in Deutschland gespannt. An die Stelle des Wegsehens über die dauerhafte Präsenz von Muslimen und der viel zu lange gehegten Illusion der Rückkehr der in den 60er Jahren angeworbenen Gastarbeiter sind Misstrauen, Ängste und Abwehr getreten. Asylsuchende, politische und Wirtschaftsflüchtlinge sowie eine im Vergleich zu Europa höhere Geburtenrate haben die muslimische Diasporagemeinde auf heute rund 4 Mio. Menschen anwachsen lassen Weiterlesen ...


Erstmals erschienen: R. Hempelmann (Hg.), Religionsdifferenzen und Religionsdialoge. 50 Jahre EZW, EZW-Text 210, Berlin 2010, S. 129–145.
PDF Download: -

Nächste Seite »